Blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen sind in der Auswahl ihrer Sportmöglichkeiten sehr eingeschränkt. Umso mehr genießen sie das Tandemfahren, bei dem sie ihre Stadt und Stadtviertel kennenlernen, aber auch die unterschiedlichen Gerüche und Geräusche erfahren und zuordnen können. Die blinden und sehbehinderten Copiloten kommen so häufig in Gegenden, die ihnen ansonsten nicht zugänglich wären. Neben dem sportlichen Vergnügen bietet das gemeinsame Radeln eine gute Gelegenheit zu kommunizieren und sich kennen zu lernen.

Die 1998 gegründete Tandemgruppe "Weiße Speiche Köln e.V." entwickelte sich aus der 1988 gebildeten Radsportgruppe des Blindenvereins Köln und verfügt heute über 13 Piloten, 15 Copiloten und 13 Tandems.

Die gemeinsamen Touren finden in der Regel sonntags zwischen den Monaten April und Oktober statt und führen in die grüne Umgebung Kölns. Diese Fahrten erstrecken sich über ca. 30 – 40 km. Darüber hinaus nimmt der Verein an Aktivitäten wie Volksradfahren oder Radtouristikfahrten der benachbarten Sportvereine teil. Zum Standard-Programm zählt auch die jährliche Wochenend-Fahrt, die uns bisher schon zu verschiedenen Zielen führte, wie zum Beispiel entlang von Kyll, Ahr und Mosel.

Unsere Tandems bringen wir in einer Garage in Köln-Longerich unter. Deshalb ist der Treffpunkt für unsere Touren in Longerich, Haltestelle Meerfeldstraße der KVB-Linie 15. Dort werden die Copiloten abgeholt.

Die Tandems können von den Mitgliedern jederzeit für weitere Fahrten – also auch außerhalb der organisierten Touren – genutzt werden.


Tandemfahren macht Spaß